HORMONE
  STATE OF THE ART meets TCM
  8. Johannes Bischko Symposium
   
  4.-5. April 2020 Wien

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Das Thema Hormone, dem dieser Kongress gewidmet ist, geht in seinen Auswirkungen weit über das Fach Gynäkologie hinaus. Die Wechselwirkung mit anderen Organsystemen, dem Immunsystem und der Psyche sind in hohem Maße bedeutsam.

In diesem Kongress beleuchten wir häufige Krankheiten und Zustandsbilder wie menopausale Störungen inklusive künstlicher Menopause, Endometriose, PCO, Schilddrüsenerkrankungen und Akne - wie gewohnt - im Kontext der neuesten klinisch-physiologischen Forschung und parallel dazu aus der Sicht der TCM.

Letztere ist schon ihrem Wesen nach ganzheitlich, aber auch in manchen innovativen Wissenschaftsfeldern, wie der fMRI-Forschung zeigen sich immer mehr Zusammenhänge, die die Verbindung des ZNS mit der hormonellen Regulation veranschaulichen und helfen, so auch die Wirkung der Akupunktur besser zu erklären.

Auch die zunehmenden Erkenntnisse in Bezug auf die hormonartigen Wirkungen von chinesischen Arzneien werden in diesem Kongress beleuchtet. Dieses Wissen erhöht die Kompetenz zur lege artis Verschreibung von Kräuterrezepturen und Nahrungsmitteln, insbesondere in Hinblick auf neoplastische Erkrankungen.

Wir haben aus den jeweiligen Wissensgebieten einige der führenden Experten versammelt, sodass sich hier eine großartige Gelegenheit bietet "über den Tellerrand" hinauszublicken.

Dr. Matthias Lechner Dr. Karin Stockert Dr. Daniela Stockenhuber